Freitag, 16. Mai 2008

Andere über uns:

Der Tagesspiegel: Gruppierung von Neonazis "für Israel" Heftige Reaktionen in der rechtsextremen Szene

Berlin (ots) - Berlin - In der vom Verfassungsschutz als äußerst gewalttätig eingestuften Neonazi-Fraktion der "autonomen Nationalisten", die den linken Autonomen nacheifert, bildet sich offenbar eine besonders bizarre Gruppierung. Im Internet haben am Donnerstag "Nationale Sozialisten für Israel" eine Art Manifest präsentiert, in dem mit rassistischem Vokabular die Juden als "gesundes und starkes Volk" gefeiert werden. Außerdem habe es in der Diaspora erfolgreich seine "völkische Identität gewahrt". Der Text, kombiniert mit dem Bild einer schwarz-weiß-roten Reichsfahne, in die ein Davidstern montiert wurde, ruft in der rechten Szene erwartungsgemäß heftige , oft krass antijüdische Reaktionen hervor. Außerdem wird der Verdacht geäußert, es handele sich um ein "Fake". Verfassungsschutzkreise schließen jedoch nicht aus, dass der Text von Rechtsextremisten stammt. Dazu passt, dass die anonymen Autoren ähnliche Parolen präsentieren wie Neonazis beim Thema Ausländer. Die "Nationalen Sozialisten für Israel" sind, auch mit antisemitischen Tönen, gegen die "Vermischung" der Völker und wollen homogene Nationen. Der so genannte Ethnopluralismus ist eine Standardformel des rechten Spektrums. Deshalb finden sich nun in Neonazi-Foren auch Stimmen, die den "Nationalen Sozialisten für Israel" beipflichten. "Der deutsche Nationalismus muss sich endlich vom dogmatischen Antisemitismus befreien", schrieb ein Rechtsextremist auf der Altermedia-Homepage. Ein anderer verwies auf Parallelen zu den links-autonomen "Antideutschen", die pro Kommunismus, USA und Israel agitieren.


Quelle: Tagesspiegel

Kommentare:

bierkrug hat gesagt…

kein schlechter witz!
ich werde den verdacht nicht los dass diese "feinen kameraden" mit ihrer judenliebe
aus den kreisen der ehemaligen regensburger KS Asgard Ratisbona kommen.
die hat sich irgendwann gespalten in NPD-Sympathisanten und Sozialrevolutionäre (sozialrevolutionäre aktion regensburg).
Da schien es ne weile ziemliche reibereien intern und auch querfrontanbiederung bei der linken in nürnberg und regensburg gegeben zu haben.
chefdenker willi wiener musste so einiges wegstecken, bis dann sozrev auf den plan trat.
entweder ist es sein projekt oder das seiner ehemaligen kameraden. jedenfalls sind die alle ziemlich durch und es würde gut passen.
haben auch gleich noch ihre alten kameraden verlinkt

viking nw hat gesagt…

...da werden sich aber noch einige leute umschauen. das wird konsequenzen haben, das steht schonmal fest.

haltet die bewegung sauber

Anonym hat gesagt…

ich bin begeistert,endlich mal leute die aussprechen was viele in unserer bewegung sich nicht trauen zu sagen.
macht doch bitte schnell irgendwo eine demo.ich werde mit meinen kameraden 100%ig dabeu sein.

Anonym hat gesagt…

Klar, die Zionisten sind keine Engelchen aber bei der Bedrohung Europas durch den Islam wird es endlich Zeit daß im NW ein Umdenken stattfindet. Eure Aktion ist mutig und wird für viele Diskussionen sorgen aber besser es passiert irgendetwas als daß wir Deutschen bald ganz aussterben oder konvertieren müssen! Macht mutig weiter und lasst Euch nicht einschüchtern!

 

www.internet-dsl.net